Leitbild

Als Träger des Sozialen Netzes im Nürnberger Osten sehen wir uns in der Verpflichtung, gemäß unserem diako-
nischen Auftrag, die uns anvertrauten Menschen in ihrer Ganzheitlichkeit wahrzunehmen und eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Wir fördern ein kindgerechtes Heranwachsen, eine weitgehende Selbständigkeit in der eigenen häuslichen Umgebung, ein würdiges Leben im Alter und stehen ein für ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt.

Die Grundlage unserer Arbeit ist ein christliches Verständnis, mit Freude und Liebe am Nächsten, unabhängig jeglicher Glaubensrichtung und Herkunft. Das in uns gesetzte Vertrauen wird durch ganzheitliche Betreuung und qualifizierte Pflege bestätigt und ausgebaut. Wir achten auf eine kommunikative Zusammenarbeit in allen Arbeitsbereichen, damit unsere Patienten/Gäste/BewohnerInnen und MitarbeiterInnen zufrieden sind. Uns ist bewusst, dass unser Verhalten und Auftreten das Bild der Diakonie in der Öffentlichkeit beeinflusst. Wir zeichnen uns durch fachliche und soziale Kompetenz sowie kooperatives Verhalten aus. Unser Verantwortungsbewusstsein verpflichtet uns zu fortwährendem Lernen. Wir stellen hohe Anforderungen an uns selbst, und erleben die Individualität des Einzelnen als Bereicherung. Respektvoller Umgang miteinander ist Grundvoraussetzung. Wir nehmen neue MitarbeiterInnen freundlich und vorurteilsfrei auf. Wir wollen da sein für Andere und stellen uns den kirchlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Wirtschaftliches Arbeiten sichert unsere Arbeitsplätze.

Zentrum für diakonische Arbeit

Gemeinwohl pflegen – Menschlichkeit fördern – Lebensqualität steigern

Die Zahl der Menschen die Pflege und Unterstützung im Alltag brauchen nimmt seit Jahren stetig zu. In wenigen Jahren werden wir in Deutschland doppelt so viele Pflegeplätze wie heute brauchen. Gleichzeitig wird es für viele berufstätige Menschen zunehmend schwieriger ihren Lebensunterhalt mit ausschließlich einem Arbeitsverhältnis zu bestreiten. Lebenssituationen, die nur schwer mit der Versorgung von alten und pflegebedürftigen Angehörigen in Einklang zu bringen sind.

Das Soziale Netz im Nürnberger Osten hat vorgesorgt.

Wir haben unser Angebot stetig erweitert und zusätzliche Pflegeplätze eingerichtet. Ein enges Netz von Pflege- und Dienstleistungsangeboten fängt Menschen, die Pflege brauchen, auf. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pflegestationen arbeiten Hand in Hand zum Wohle der uns anvertrauten Menschen. Ehrenamtliche unterstützten unsere Arbeit. Träger unserer Einrichtungen ist der Evangelische Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf.

Ansatzpunkt unserer diakonischen Arbeit sind die sieben Werke der Barmherzigkeit: Durstige tränken, Hungrige speisen, Nackte kleiden, Kranke besuchen, Fremde beherbergen, Gefangene besuchen, Tote begraben.

Als Christen fühlen wir uns diesem Auftrag Jesu Christi verpflichtet. Wir sind für alle Menschen da – unabhängig von Herkunft oder Konfession – deren Pflege und Versorgung in der eigenen Wohnung vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr möglich ist.
Das Diakoniezentrum in Mögeldorf ist eingebettet in die gute Infrastruktur eines gewachsenen Wohngebiets. S-Bahn und Straßenbahn, Busverbindung, Ärztehäuser, Apotheken und Therapeuten sind sehr gut zu erreichen. Der Alt-Mögeldorfer Kern mit kleiner Parkanlage und die evangelische Kirche mit ihrem Angebot an Gottesdiensten und einem vielfältigen musikalischen Programm liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Angebote, die besonders von älteren Menschen geschätzt werden.
Die Kosten unserer Dienstleistungen sind eingebunden in das Pflegeversicherungsgesetz und das Sozialgesetzbuch V für medizinische Leistungen. Wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind, übernehmen die Kranken- und Pflegekassen bestimmte Kostenanteile. Grundsatz aller gesetzlichen Vorgaben ist immer eine Eigenbeteiligung des Betroffenen. Einzelheiten besprechen wir persönlich. Wir beraten Sie und helfen Ihnen selbstverständlich auch dann, wenn Sie weitere Fragen haben.